Schutzengelkapelle

Bereits von 1785 bis 1818 gab es im Haus der Familie Gugenberger einen kleine Kapelle, in der den Glasbläsern die Messe vorgelesen wurde.

Einige Zeit später predigte Pfarrer Schwenk entlang des Rheins, um so Geld für den Kapellenbau zu sammeln. Familie Karl Blessing aus Seidenbuch stiftete den Bauplatz für die Kapelle.

Am Himmelfahrtstag im Jahre 1933 (25. Mai) fand nachmittags um 15 Uhr die Grundsteinlegung für den Bau der Schutzengelkapelle statt. Örtliche Handwerker begannen darauf mit dem Bau der Schutzengelkapelle mit Steinen aus dem Steinbruch von Seidenbuch. An Maria Himmelfahrt 1933 (15. August) fand die Glockenweihe statt.

Gestiftet wurde die Glocke von Herr Dr. und Frau Fr. Schmitt aus Lindenfels, welche die Glocke auch als erste läuteten, dann durfte jeder läuten, der wollte.

Am 03. September 1933 wurde die Schutzengelkapelle dann offiziell eingeweiht. Der Gottesdienst fand erst in Lindenfels, dann in Seidenbuch statt und die Bürger wurden mit dem „Postauto“ (Bus) nach Seidenbuch gefahren. Auch heute finden dort im Sommer noch katholische Gottesdienste statt.

Weitere Informationen zu den Gottesdiensten der katholischen Pfarrgemeinde St. Peter und Paul finden Sie unter diesem Link.

2 Antworten auf Schutzengelkapelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.